newsletter april 2010_img_0
„ Finde Dich in Dir !"

Lerne den Tiger zu reiten und entdecke dabei den Tiger in Dir !


NEWSLETTER


Monat Mai / Juni 2010


Nachdem wir in den vergangenen Monaten, insbesondere im März und April 2010, mit unseren eigenen inneren Konflikten, Schwachpunkten und Defiziten stark konfrontiert wurden, steht jetzt die Klarheit und Klärung im Außen an, d.h. die Auseinandersetzung mit „alt" und „neu", „gestern" und „heute" - der Widerspruch an alten und bewährten Wegen festzuhalten, jedoch neue Ziele und Visionen zu erschließen und umzusetzen - sowie die Bewältigung der daraus entstehenden Konfliktsituationen. Wir haben nunmehr die nächsten sechs Wochen eine sehr anstrengende, jedoch auch überaus wichtige und langfristig prägende Zeit des Wachstums, der Herausforderungen, Veränderungen und der Neuorientierung vor uns.

Entsprechend chaotisch, ablehnend und disharmonisch gestaltet sich daher der gesamte Monat Mai in Bezug auf angestrebte Problemlösungen; das Neue wird sich zwar unweigerlich und auch unausweichlich seinen vorgezeichneten Weg bahnen, jedoch wird sich in uns des öfteren im Laufe des Monats Mai das Gefühl des einfach nur noch flüchten und alles hinter uns lassen wollen breit machen. Dieses ganze Chaos löst in uns eine große und unbeschreibliche Sehnsucht nicht nur nach Flucht, sondern auch die unstillbare Hoffnung, das ganze könnte sich irgendwie, ähnlich einer Spontan- und Wunderheilung auflösen, aus. Viele Menschen werden sich aufgrund dieser spannungsgeladenen kosmischen Konstellation bei der dringend notwendigen Suche nach einer probaten und sinnvollen Lösung im Kreis drehen und immer wieder das Gefühl haben, schier endlos auf der Stelle zu treten.

Wir sollten uns jedoch bewusst machen, dass dieses Chaos lediglich der eigenen, inneren Heilung dient, jedoch auch einem völlig neuen Verständnis und Mitgefühl, vollkommen neuem Vertrauen, Empathie und einer bisher nicht gekannten Allverbundenheit anderen gegenüber Platz macht, denn wir werden hierbei noch einmal mit dem eigenen Gefühl der Unzulänglichkeit, persönlichen Isolation und unseren eigenen Handicaps der Vergangenheit konfrontiert, um diese endgültig und schlussendlich hinter uns zu lassen und aufzulösen. Wir werden hierbei noch einmal an unsere alten, bisherigen Grenzen geführt und uns wird auf diese Weise noch einmal klar gemacht, dass jegliches Ausweichen, aber auch Ausreden und Ausflüchte wie bisher, sowie Verstecken zukünftig nicht mehr möglich sein wird und daher jegliches Auflehnen gegen eine grundlegende Veränderung völlig sinnlos ist, den Heilungsprozess jedoch umso schmerzhafter, langwieriger und schwieriger macht.

Im gesamten Monat Mai kommt es daher immer wieder zu einer sehr gereizten Stimmung, emotionalen Gefühlsausbrüchen, völlig unnötigen Streitigkeiten und endlosen Diskussionen, die wenig zielgerichtet sind und eigentlich nur unsere Energie erfordern, jedoch keinerlei Lösung bieten. Jedoch auch wenn die aktuelle Situation scheinbar sehr unübersichtlich, chaotisch und unlösbar wirkt, gehen wir unbemerkt weiter unseren Weg nach vorne in die Konflikt- und Problemlösung, in eine sehr positive und stabile Zukunft. Unsere mehr als strapazierte Geduld und Belastungsfähigkeit wird jedoch auch weiterhin auf eine Zerreißprobe gestellt werden.

Die momentane sehr spannungsgeladene und überaus anstrengende Situation wird sich endgültig erst im Sommermonat Juli abschließend klären und auflösen. Danach werden wir uns endgültig und für immer aus der sehr engen und begrenzenden Dimension des bisherigen „Ich" verabschieden und in das „Wir", in die Gemeinsamkeit und Gemeinschaft, gehen. Aus dieser bisher unbekannten Verbundenheit entstehen hierbei Hilfsbereitschaft, Altruismus und ein nie gekanntes Gefühl des globalen und übergeordneten Verständnisses.

Auch wenn sich der restliche Monat Mai sehr schwierig und nervenaufreibend gestaltet, rate ich unbedingt zu Ruhe, Besonnenheit, Flexibilität und Vielseitigkeit und ganz besonders tiefem Durchatmen - machen wir uns bewusst und verinnerlichen, dass es sich hierbei um den wirklich letzten Sturm vor der so sehr ersehnten Ruhe und des dringend benötigten Friedens handelt, werden wir auch gemeinsam die Energie und Kraft aufbringen, hieraus die Essenz für uns ganz persönlich zu ziehen, zu reflektieren, loszulassen und das ganze Szenario mit großer Gelassenheit, einer gewissen Laissez- faire- Haltung, etwas mehr Leichtigkeit - auch wenn es schwerfällt - und einer Extra- Portion Humor zu bewältigen. Um das ganze Chaos etwas leichter und erträglicher zu machen, rate ich dringend dazu, immer wieder Zeiten bis zum 30. Juni 2010 unter dem Aspekt des Genusses zu verleben; reservieren Sie sich ein wenig Zeit ganz für sich alleine, setzen Sie sich mit einem Eis oder einem Capuccino in die Sonne, legen Sie sich mit einem guten Buch in die Badewanne oder gönnen Sie sich eine Auszeit im Park oder bei der Kosmetikerin, treffen Sie sich mit guten Freunden abends zu einem gemütlichen Glas Wein oder genießen Sie Gespräche mit interessanten Menschen. Tun Sie einfach das für sich und Ihre Seele , was Ihnen gut tut und was Sie vielleicht schon lange nicht mehr gegönnt und in den vergangenen Monaten vernachlässigt haben.

Die Zeit bis Juli 2010 steht ebenfalls für große Medialität, den Zugang zur geistig- seelischen Ebene. Auch hier werden alte und begrenzende Bewusstseinsgrenzen aufgelöst und gesprengt werden und sich eine völlig neue Offenheit Raum schaffen. Gerade im spirituellen Bereich wird ein Quantensprung nicht nur möglich, sondern nahezu garantiert sein, die eigene Intuition eine völlig neue Qualität, Ebene und Dimension erreichen. Nicht ausschließlich unsere Ratio entscheidet zukünftig, sondern die eigene Intuition wird sich in einer ausgewogenen Balance hierzu bewegen und stärkere Berücksichtigung finden. Wichtige Entscheidungen werden in Zukunft nicht mehr rein kopflastig getroffen werden, sondern nach einem sehr ausgewogenen und harmonischen „was fühlt sich gut und richtig an- Gefühl".

Jedoch birgt der Monat Mai zwischen dem 15. und 31. auch etwas überaus positives: Wir haben die Möglichkeit alle Unternehmungen und Kontakte aus der Vergangenheit noch einmal aufzugreifen und zu einem positiven Abschluß zu bringen, sei es alte Kunden zurück zu gewinnen, die längst fällige Steuererklärung fertig zu stellen und endlich abzugeben oder aber alte Kontakte, die bereits vor langer Zeit abgebrochen sind, neu zu beleben; die gesamte zweite Maihälfte steht für das „Aufräumen und Abarbeiten" von liegengebliebenen Altlasten - nicht mit der gewohnten Hektik und Eile, sondern vielmehr unter dem Gesichtspunkt der Entschleunigung und Ruhe. Gehen Sie das ganze gemütlich an und legen Sie immer wieder eine kurze Pause ein, lassen Sie sich nicht drängen und setzen Sie auch hier nach außen wohlbedacht Grenzen, das ganze muss auf der Ebene der Freiwilligkeit geschehen, sonst gestaltet sich das Vorhaben sehr frustrierend und beschwerlich.

Ein besonders hohes Risiko bergen der 22. und 25.Mai 2010 in sich - an diesen Tagen sollten keine wichtige Unternehmungen, wie z.B. Umzug, Reise, Heirat, Operationen oder aber langfristige Vertrags- und Geschäftsabschlüsse in Angriff genommen werden. Hier drohen sonst die Vergeblichkeit, völlig entbehrliches Konkurrenzgerangel, sinnlose Grabenkämpfe und verschwendete Energie- Ressourcen.

Im gesamten Monat Juni 2010 ist genaues Hinsehen, Prüfen, Dynamik und Flexibilität gefragt - was hat wirklich Potenzial, um es aufzugreifen, in die eigenen Pläne zu integrieren und umzusetzen und bei was handelt es sich lediglich um ein Strohfeuer. Bei allem was an uns herangetragen wird, ist eine kritische und reflektierte Prüfung aller Gesamtumstände und Eventualitäten angeraten, ohne sich hierbei jedoch von eventuell sich bietenden Chancen völlig abzuschotten und zu verschließen. Versuchen Sie auf jeden Fall Themen und Prozesse gründlich zu durchdenken, zu prüfen, zu vereinfachen und auf das wesentliche zu reduzieren. Aus dieser Vorgehensweise entsteht die Entwicklung von Konzepten, die sich auch wirklich umsetzen und realisieren lassen. Gehen wir in dieser Entwicklungsphase zu schnell und zu unüberlegt vor, laufen wir Gefahr uns in illusorischen Luftschlössern zu verlieren oder aber den geplanten Hausbau beim Dach zu beginnen. Das ganze Projekt dann erneut auf eine stabile Basis zu stellen und gerade zu richten, kostet uns dann erheblich mehr Energie und Zeit und wird besonders erschwert durch das sich breit machende Gefühl der absoluten Sinnlosigkeit und Vergeblichkeit.

Wichtig ist es hierbei zwar die eigenen Ziele und Visionen im Auge zu behalten und zu verfolgen, jedoch sich neuen Inputs und Anregungen von außen nicht völlig zu verschließen. Die auf uns einwirkenden kosmischen Impulse geben uns jedoch die Möglichkeit den Situationen angepasst schnell zu reagieren und entsprechend gut überlegt zu agieren. Der gesamte Juni zeigt sich uns sehr explosiv im positiven Sinne, überaus impulsiv, initiativ, manches Mal jedoch auch aggressiv, jedoch nicht destruktiv oder gar zerstörerisch - wir sollten auf jeden Fall sehr dynamisch und überaus flexibel bleiben ganz nach dem Motto:

„Nur der frühe Vogel fängt den Wurm !"

Ein Übermaß an Kontaktfreudigkeit, Offenheit und Lockerheit, aber auch in punkto Kommunikation bringt im Monat Juni viele neue Kontakte und Begegnungen mit sich, die auf dem Weg in die eigene Zukunft entscheidend weiterhelfen - unser Handlungsspielraum wird sich dadurch merklich vergrößern und sich zum Nutzen für alle Beteiligten ausweiten. Gerade im Hinblick auf die enge Zusammenarbeit auf kollegialer Ebene wird sich im Hinblick auf Teamfähigkeit und Gemeinsamkeit vieles positiv verändern, Neid, Eifersucht und Konkurrenzdenken treten dabei mehr und mehr in den Hintergrund. Bisherige verbale Angriffe, die bislang sofort aufgegriffen und sehr persönlich genommen wurden oder aber vorsätzliche Provokationen prallen an uns ab - unsere Stärken sind bis auf weiteres Ruhe, Gelassenheit und Sachlichkeit. Die bisherigen Verzögerungen lassen endlich nach und lösen sich auf, eine allseits spürbare Endzeit- Stimmung verabschiedet sich endgültig, alles kommt wieder in gewohnten Fluss und es geht spürbar wieder nach vorne.

Auch innerhalb unserer zwischenmenschlichen Beziehung geht der bisherige Stillstand unwiderruflich zu Ende. Eine hervorragende Zeit um längst überfällige, bisweilen auch sehr problematische Gespräche zu führen und das ganze zu einer positiven Wende zu führen. Unklarheiten können endlich ausgeräumt werden und wir sprechen endlich wieder ein und dieselbe Sprache, was in den vergangenen Monaten nicht immer unbedingt der Fall und/oder möglich war. Wir entdecken auch hier erneut das „Wir- Gefühl", die emotionale Seelenebene, das Miteinander in Verbindung mit einer völlig neuen Betrachtungsweise.

Allerdings werden im Monat Juni 2010 seit langem festgefahrene, vernachlässigte, einseitig und egoistisch geprägte, aber auch sehr starre zwischenmenschliche Beziehungen, in denen man sich nur noch wenig bis gar nichts mehr zu sagen hat und das frühere „miteinander" einem jetzigen „gegeneinander" gewichen ist, schneller, radikaler, kompromissloser und endgültiger beendet werden. Bisheriges Pascha- und/oder Prinzessinnen- Denken und eine an den Tag gelegte „alles ist nicht genug- Struktur", aber auch ein Aufrechnen nach dem Prinzip „was habe ich davon" wird zukünftig nicht mehr möglich sein und von anderen auch nicht mehr länger akzeptiert werden; denjenigen, die weiterhin an diesen althergebrachten und absolut entbehrlichen und sehr egoistischen Denk- und Verhaltensstrukturen festhalten, wird dies sehr schnell zum Verhängnis werden, respektive der Weg in die eigene Isolation, Ausgrenzung und Ablehnung vorgezeichnet sein. Der Grund hierfür: Wir werden uns zunehmend wichtig, entscheiden nach dem Prinzip „was tut uns gut" und nehmen endlich wieder mehr Rücksicht aufeinander, jedoch berücksichtigen wir auch wieder mehr unsere eigenen Wünsche und Bedürfnisse und scheuen uns nicht davor, diese auch innerhalb der Kommunikation zu äußern. Allerdings werden wir auch wieder anderen mehr und intensiver zuhören und deren Vorstellungen und persönliche Ambitionen und Neigungen verstärkt in unsere eigenen Überlegungen integrieren; wir sind gehalten und aufgefordert, hier eine ausgewogene Balance zwischen geben und nehmen zu schaffen - wir verabschieden uns endgültig aus der kämpferischen „Ich- und Du- Ebene" in das gemeinschaftliche „Wir". Dies schafft Klarheit und Berechenbarkeit für alle Beteiligten - die Unsicherheit und Unverbindlichkeit der Vergangenheit weicht einer völlig neuen Offenheit, Sensitivität, Empathie und Eindeutigkeit.

Bis zum 30.Juni 2010 sind wir noch mit dem Sichten, Sortieren und Selektieren beschäftigt - keine Frage, wir sind wirklich gefordert, werden unsere eigenen Grenzen noch einmal kennenlernen und vieles hinterfragen und skeptisch betrachten - ab dem 01.Juli 2010 werden wir jedoch ernten, was wir jetzt in dieser überaus aufreibenden und schwierigen Zeit, manches Mal sehr mühlselig, gesät haben. Ein persönlicher Quantensprung wird dann nicht nur in allen Bereichen möglich, sondern schon nahezu garantiert sein. Der Weg des bisherigen Kampfes und Krieges ist endgültig beendet, die Zukunft wird unter dem Zeichen des Friedens und Miteinanders stehen. Wir können endlich für uns das Fazit ziehen: Ein Krieg im Außen und mit anderen bedeutet schlussendlich immer einen Krieg mit uns selbst - die Zukunft gehört niemals dem Krieg, sondern ausschließlich dem Frieden, unser aller inneren Frieden und nur wer den Frieden in sich trägt, wird auch niemals anderen gegenüber eine Kriegserklärung aussprechen!

Nur Mut - wir haben alle diese große Chance uns zu verwirklichen, uns endlich selbst zu finden und das hinter uns zu lassen, was uns oftmals ein Leben lang eingeengt und begrenzt hat, den vergeblich geführten Kampf und Krieg im Außen und in unserem Innersten endgültig und für immer zu beenden - weil wir es uns wert sind und weil wir es endlich verdient haben.

Was wir brauchen, ist einzig und allein der Glaube und das Vertrauen an uns selbst und in unseren Talente, Begabungen und Fähigkeiten, auf das Beste in uns - ich rate einem jeden: fangt an zu träumen, greift Eure Ziele und Visionen erneut auf - träumt nicht nur Euer zukünftiges Leben, sondern fangt endlich an Euren ganz persönlichen Lebenstraum zu leben ! Wer aufhört zu träumen, hört schlussendlich auf zu leben! Bedenkt bitte immer:

„Vor jedem großem persönlichen Erfolg steht zunächst ein Traum und eine Vision !"



Herzlichst

Eure

Jutta Ansani Lotz-Hentschel
(Info im Gesundheitsgesamtverzeichnis)



© -Copyright -Urheberrecht im Hinblick auf alle Texte und Abbildungen dieser Seite, die Verwendung, auch auszugsweise, bedarf der vorherigen ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung von Frau Jutta Lotz-Hentschel.


newsletter april 2010_img_2

Jutta Ansani Lotz -Hentschel
Praxis „Heilende Lebensenergie"
energetische & spirituell -psychologische Beratung

Psychologin -Yamura-Großmeisterin
Ancient Master Healing - Meisterin

Mathildenstrasse 25, 64285 Darmstadt

Festnetz: 06151 -4296444 Mobil: 0175 -5216911
e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Website: http://www.juttalotz-hentschel.de


• Mitglied im DGH -Dachverband für Geistiges Heilen e.V. •